Lesen Sie

EU-Politiker Karel Schwarzenberg hingeschieden

Karel Schwarzenberg, ein Adliger und außergewöhnlicher Europäer, ist gestorben. Präsident Petr Pavel verlieh ihm am Nationalfeiertag der Tschechischen Republik am 28. Oktober die höchste staatliche Auszeichnung, den Orden des Weißen Löwen. Aufgrund einer Erkrankung konnte er ihn jedoch nicht mehr persönlich entgegennehmen. „Der Fürst”, wie er in Tschechien genannt wurde, gehörte in der Tschechischen Republik zu den beliebtesten Politikern.
Lesen Sie

Karel Schwarzenberg: Patriotismus fehlt hier absolut

Karel Schwarzenberg verlässt nach dreißig Jahren die tschechische Politik. Dem ehemaligen Kanzler von Václav Havel und Außenminister geht das Abgeordnetenmandat zu Ende. „Babiš verschenkt Geld wie ein besoffener Offizier der Zarengarde,“ erklärt er im Gespräch für das N&N Magazin die Ursache für den mangelnden Erfolg des derzeitigen Premiers.
Lesen Sie

Politik, Berliner Philharmoniker in Prag sowie visuelle Verse: Der Tschechisch-Deutsche Salon 

In der Art & Event Gallery des Black Swan Media Verlagshauses in Prag fand am 4. Dezember der neunte Tschechisch-Deutsche Salon statt. Auch dieses Mal nahmen daran außergewöhnliche Persönlichkeiten aus der Tschechischen Republik und Deutschland teil: der ehemalige langjährige deutsche Diplomat Arndt Freytag von Loringhoven, der Gründer des Tschechischen Wirtschaftsforums Peter Hradil, die Hamburger Malerin und Fotografin Janina Oeij, der tschechisch-deutsche Saxophonist Joe Kučera sowie die tschechische Schriftstellerin, Wissenschaftsförderin und Parfümeurin Markéta Baňková.
Lesen Sie

Unsere goldene Zukunft

Tomáš Sacher, ehemaliger Journalist und heute Leiter des „Programms der Tschechischen Zentren zur EU-Ratspräsidentschaft“, stellt in seinem Artikel fest, in welche Richtung sich die Europäische Union im letzten Jahrzehnt entwickelt hat.

N&N Czech-German Bookmag (winter & spring, 2021/2022)

N&N Czech-GermanBookmag Kluge Lektüre aus dem Herzen Europas Es ist kein Buch und auch keine Zeitschrift. Es ist weder tschechisch noch deutsch. Was ist das? Das ist N&N!Das erste tschechisch-deutsche Buchmagazin. Wir könnten sagen, dass…
Lesen Sie

48 Stunden in Český Krumlov

Die Stadt hieß ursprünglich Krumme Aue, und wenn man sie von oben betrachtet, weiß man sofort, warum. Der Fluss windet sich so, dass er sich an einer Stelle (in der Parkán) selbst fast berührt, ohne dass der durchschnittliche Tourist dies bemerkt und eine halbe Stunde zu Fuß von einer Stelle zur anderen läuft. Seit dem 18. Jahrhundert herrschten hier die Schwarzenbergs, deren letzter, Herzog Adolf, so überzeugter Tschechoslowake war, dass er sich weigerte, Adolf Hitler nach dem Abzug der Grenztruppen in seinem Schloss zu empfangen. Die Stadt ist berühmt für eines der malerischsten historischen Zentren der Welt. Und auch dafür, dass der österreichische Maler Egon Schiele (seine Mutter stammte von Krummau) hier neben seinen pittoresken Stadtbildern auch obszöne Akte malte und aus der Stadt endlich verbannt wurde. Heute jedoch werden Schiele und seine Akte auf Schritt und Tritt zur Schau gestellt, und die Stadt hat ihm ein prächtiges Museum gebaut.