Wohnprojekt Vanguard

Wohnmöglichkeiten für Menschen mit kreativem Geist mit ausreichend Licht sowie unendlich großen und hohen Räumen – das sind die einmaligen und unvergleichlichen Loftwohnungen in Prag.

In der letzten Zeit hört man immer mehr über das Projekt Vanguard. Die Aufmerksamkeit ziehen nicht nur die bis ins letzte Detail ausgeklügelten Visualisierungen auf sich, sondern vor allem auch die Einzigartigkeit des gesamten Konzepts in Verbindung mit der Geschichte des Gebäudes. In den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, als diese überdimensionierte Bauform aufkam, konnte sich sicher noch niemand vorstellen, dass aus dem Entwicklungs- und Produktionszentrum für Jagdflugzeugteile eines Tages ein einmaliges Wohnobjekt mit natürlichem Licht, kreativen Lösungen und Spielraum für Design wird.

Marek Padevět

Persönlich verfolge ich das Projekt schon längere Zeit. Deswegen hat es mich gefreut, von Marek Padevět – dem Wohnprojektleiter im Unternehmen PSN – mehr über die technischen Details zu erfahren. Das Unternehmen PSN ist in Prag vor allem durch so einmalige Objekte wie das Tanzende Haus oder das legendäre Metronom auf der Letná-Höhe bekannt geworden. Da die Bauarbeiten gerade erst begonnen haben und ein Drittel der Loftwohnungen bereits verkauft wurde, hat es mich in erster Linie interessiert, was für Menschen das Wohnprojekt Vanguard in seinen Bann zieht. „Wir befinden uns in der ersten Verkaufsetappe, obwohl die Musterloftwohnung noch nicht fertiggestellt wurde. Es sind sogar Kunden zu uns gekommen, die gesagt haben, dass sie ihr ganzes Leben so etwas wie das Wohnprojekt Vanguard gesucht haben. Die Menschen, die vom Wohnprojekt Vanguard begeistert sind, sind durchweg kreative, einmalige sowie intelligente Persönlichkeiten, die die Alltäglichkeit und Gewöhnlichkeit hassen und für ihr Leben bzw. Schaffen immer etwas mehr brauchen. Es sind Menschen, welche die Großzügigkeit von Räumen zu schätzen wissen. Für die Qualität des Projekts spricht vielleicht am
meisten der Punkt, dass auch Mitarbeiter des Unternehmens PSN in die Loftwohnungen investieren“
, wie Marek Padevět erklärt.

Von ihm habe ich auch erfahren, dass es sich um eines der sichersten und stabilsten Gebäude handelt. Dies ist auf die Stahlbetonkonstruktion und den einstigen Zivilschutzraum zurückzuführen, in welchem bald ein modernes Wellnesszentrum mit Schwimmbad und Gesellschaftsraum entsteht, wo man – ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen – feiern, aber auch laute Partys, Konzerte oder Filmvorführungen für Freunde veranstalten kann. Am häufigsten wird das Wohnprojekt Vanguard jedoch im Zusammenhang mit dem Autoaufzug erwähnt, welcher in dieser Ausführung weltweit einmalig ist. „Der Autoaufzug ist für 20 Loftwohnungen geplant. Bei weiteren 18 Loftwohnungen besteht die Möglichkeit, das Motorrad vor der Wohnung zu parken. Wir haben eine finnische Firma gefunden, welche den Autoaufzug maßgeschneidert entworfen hat, sodass er benutzerfreundlich ist und langes Warten verhindert. Das Wohnprojekt Vanguard ist das weltweit einzige Projekt, wo es diese Kombination aus Loftwohnungen und diesem Aufzugtyp gibt. Der Aufzugsschacht befindet sich in der Mitte des Objekts. Dafür musste die Stahlbetonkonstruktion mit einer fast zwei Meter großen Diamantscheibe aufgeschnitten werden. Da es sich hier um ein nicht standardmäßiges sowie außergewöhnliches Projekt handelt, werden hier auch nicht standardmäßige Baumaschinen und Technik eingesetzt, wodurch natürlich alles teurer wird. Aber das ist wie bei maßgeschneiderter Kleidung, auch diese ist teurer als Sachen von der Stange“, wie Marek Padevět erklärt. Er ist zu Recht stolz darauf, dass das Unternehmen den Mut zu diesem aufwendigen und anspruchsvollen Projekt hatte.

Marek Padevět

Das könnte Sie interessieren

Foto: Vojtěch Hönig
Lesen Sie

Tomáš Kafka: Brücken allein genügen für gute Beziehungen nicht

Tomáš Kafka, Dichter, Schriftsteller, Übersetzer und Diplomat, stellt sich gute Beziehungen nicht nur zwischen Tschechen und Deutschen als ein Umfeld des Vertrauens vor, in dem wir offen sprechen können, und gemeninsam einsehen, dass wir auch verschiedene Einsichten haben können. In den folgenden Überlegungen zu modernen tschechisch-deutschen Brücken konzentriert er sich vor allem auf diejenigen, die sie überqueren. Anlässlich des heutigen Salons in Berlin, zu dem auch der tschechische Botschafter eingeladen war, veröffentlichen wir ein Interview mit Tomáš Kafka aus dem Buch Die Mauer zwischen uns.
Lesen Sie

Michael Müller: Mit einer Enteignung entsteht keine neue Wohnung

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller unterstützt die Initiative zur Enteignung privater Immobilienunternehmen in der deutschen Hauptstadt nicht. Es werde keine einzige neue Wohnung entstehen, begründete er seine Position in einem Interview mit Flowee.cz, in dem es auch um den Druck zum Umstieg auf die so genannten erneuerbaren Energien wie auch um das Interesse der Rad- und Autofahrer auf Berlins Straßen ging.
Lesen Sie

Jaroslav Rudiš: Uns verbinden die Geschichte, die Züge, das Bier, aber auch die Einsamkeit

Jaroslav Rudiš ist einer der erfolgreichsten tschechischen Schriftsteller dieses Jahrtausends. Er hat auch Drehbücher für Filme geschrieben, die auf seinen Büchern basieren (Alois Nebel, Grandhotel), und er hat auch Theaterstücke und Hörspiele geschrieben. Er lebt nun seit langem in Berlin und hat sein letztes, hochgelobtes Buch, Winterbergs letzte Reise, auf Deutsch geschrieben. Nach drei Jahren wurde es in diesem Herbst in tschechischer Sprache veröffentlicht, kurz nach dem ihm der deutsche Bundespräsident das Bundesverdienstkreuz verliehen hatte.

Meistgelesene Artikel im Society