City Guide: Design in Berlin

Eigentlich suchten die Zwillinge Caroline-Marine und Valérie nur eine Tasche für ihre Reise durch Südfrankreich.

Fündig wurden sie bei ihrer französischen Großmutter: Ein alter Seesack des Großvaters, der ihn während seiner unzähligen Schiffsreisen als Kapitän begleitete, legte damit ungeahnt den Grundstein für das Label Marin et Marine. Nach ihrem Designstudium entwickelten die Schwestern aus dem Seesack moderne Neuinterpretationen: praktisch, funktional und strapazierfähig, dazu schlicht und zeitlos schön mit maritimen Flair. Neben vielen weiteren Taschen und Accessoires begeistert der „Sac Marin“ in verschieden Farben, Materialien und Sondereditionen inzwischen seit über 6 Jahren die Kunden von Marin et Marine. Als Illustratorin und Produktdesignerin besinnen sich Caroline und Valérie bei ihrer Arbeit auf die Werte ursprünglicher Handarbeit, wie eine sorgfältige Verarbeitung und beständige Materialien. Jedes hauseigene Produkt wird lokal und fair in traditionellen deutschen Manufakturen gefertigt – entweder aus speziell eingefärbter Bio-Baumwolle oder pflanzlich gegerbten Leder. Bei kuratierten Produkten achten sie ebenfalls auf ethische Prinzipien und eine nachhaltige Herstellung. Darüber hinaus arbeiten beide weiterhin als Illustratorinnen —  wer ein persönliches Geschenk sucht, kann hier auch ein handgefertiges Porträt in Auftrag geben.

marin-et-marine-design-berlin-4

marin-et-marine-design-berlin-3.

marin-et-marine-design-berlin-2

Mehr unter: marinetmarine.com

Das könnte Sie interessieren

Lesen Sie

Ich suche nach der Grenze zwischen Witz und Ironie, meine tschechisch-deutsche Erziehung hilft mir dabei

“Die Sprachen, die wir sprechen, prägen unser Denken”, sagt Kateřina Sýsová, eine Fotografin mit tschechisch-deutschen Wurzeln. Sie ist eine der drei ausgezeichneten Persönlichkeiten der tschechischen Fotografie des Jahres 2020 in der Kategorie der unter 30-Jährigen und hat gerade ein Kunstfotobuch mit dem Titel Kukbuk fertiggestellt, das die tschechische Gastronomie durch inszenierte Fotografien populär machen soll.

Meistgelesene Artikel im ArtDesign