Weißt du, dass?

1. Berlin hat fast 1000 Brücken; Venedig nicht mal halb so viel. Als die schönste aller Berliner Brücken gilt die „Oberbaumbrücke“, die seit 1896 Friedrichshain mit Kreuzberg verbindet. Ein Kultort, wo mehr oder weniger alle Touristen ein Selfie machen.

 

2. Insgesamt 12 Gewässer mit einer Gesamtlänge von 183 km schlengen sich durch die Stadt. Auf einem Motorboot (bis 15 PS ohne Bootsausweis) kannst du auf dem Wasserweg fasst alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigen. Und ruhiger als mit den Massenverkehrsmitteln ist das al

víš-že-doprava-2

3. Die Berliner Verkehrsbetriebe BVB befördern seit 2015 jährlich mehr als 1 Milliarde Fahrgäste. Theoretisch genommen, umkreisen alle diese Verkehrsmittel der BVB 16-mal pro Tag die Erde. Die U-Bahn legt jährlich 2,3 Milliarden Kilometer zurück, die Busse 1,34 Milliarden Kilometer und die Straßenbahn 538 Millionen Kilometer. Auf dem ganzen Stadtgebiet befindet sich im Umkreis von max. 500 m mindestens eine Haltestelle.

víš-že-doprava-3

4. Die Berliner WelcomeCard ist mit jährlich 1 Million verkaufter Tickets die erfolgreichste und meistverkaufte Touristenkarte Europas. Inbegriffen im Preis – z.B. 48 Std. für 20 EUR – ist die Benutzung aller städtischen Verkehrsmittel, Kinder bis 14 Jahre kostenlos, Ermäßigung für mehr als 200 Attraktionen und Rabatte in ausgesuchten Restaurants.

víš-že-doprava-4

5. Der neue Berliner Hauptbahnhof, der 2006 eröffnet wurde, ist der größte Turmbahnhof Europas. Und wenn du mit dem Zug nach Berlin fährst und nicht gerade in Berlin Mitte wohnst, steig lieber am Südkreuz aus. Dort ist alles viel ruhiger und übersichtlicher.

víš-že-doprava-5

6. Mit Berlin aus der Höhe kann ein fliegender Ballon aufwarten. Der Weltballon unweit von Checkpoint Charlie lässt Dich 15 Minuten in eine Höhe von 150 m aufsteigen. Die 23 EUR sollte dir die Sache wert sein.

víš-že-doprava-6

Text Danuše Siering

Das könnte Sie interessieren

Lesen Sie

Wolfgang Bremm von Kleinsorgen: „Unsere Mobilität wird sich verändern – Sie werden davon begeistert sein!“

Der Generaldirektor von Mercedes-Benz für Mittel- und Osteuropa hat seinen Wohnsitz in Prag. Er zog mit der ganzen Familie hierher, unweit von Prag feierte er sogar seine Hochzeit und sein zweiter Sohn ist hier geboren. Er mag Spaziergänge durch das historische Zentrum und in der Tschechischen Republik bewundert er die Architektur und die faszinierende Natur. Einer der sich am stärksten wandelnden Industriezweige ist die Automobilindustrie. Neue elektrische Antriebe, alternative Dienste in Verbindung mit dem Besitz von Automobilen und die schnelle Entwicklung der Technologie ändern unsere Sichtweise auf das Fahrzeug als unentbehrlichen Bestandteil unseres Lebens.
Foto: archiv
Lesen Sie

Andreas Künne, Tomas Kafka: Gemeinsam für Mitteleuropa

Das N&N Magazin bringt folgend ein Artikel des tschechischen Botschafter in Berlin und seines deutschen Amtskollegen in Prag. Der Artikel wird mit der gefälligen Genehmigung Tomáš Kafkas veröffentlicht. Es ist noch nicht lange her, dass Deutsche und Tschechen ihre Beziehungen vor allem im Bann der Geschichte sahen. Nicht der jahrhundertelangen, fruchtbaren gemeinsamen Geschichte in Mitteleuropa, sondern vor allem der Jahre seit 1938 bis in die Nachkriegszeit. Die Zeiten der Besatzung, des Holocausts und der Vertreibung ragten in die aktuelle gesellschaftliche Situation in beiden Ländern als zwei scheinbar nicht vergehen wollende Vergangenheiten. Man fühlte sich dieser Vergangenheit gegenüber für die Gegenwart bestenfalls machtlos, im schlimmeren Falle fürchtete man sich vor ihr.

Meistgelesene Artikel im Society