Die Träume des Sängers Miroslav Žbirka

Dieses Album besticht gleich durch mehrere Besonderheiten. Der slowakische Sänger hat es im renommierten Londoner Studio Abbey Road aufgenommen — und dies sowohl auf Slowakisch als auch auf Englisch. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass sich auf der CD das lang geplante Duett mit der populären Sängerin Katarína Knechtová befindet, zu dem auch ein Videoclip gedreht wurde. In den Hauptrollen sind die Protagonisten selbst zu sehen. Aber der wahrscheinlich sensationellste Punkt ist die Zusammenarbeit mit der aus Tschechien stammenden weltbekannten Künstlerin Míla Fürstová. Die in Großbritannien lebende Künstlerin ist vor allem durch die Illustration des Album-Covers Ghost Stories der Band Coldplay berühmt geworden. Für die Zeitschrift ArtLover hat sie kürzlich im Interview gesagt: „Chris Martin von Coldplay ist zwar gleichaltrig, aber Meky ist ein Star. Als ich klein war, war er schon berühmt und hatte Hits!“ Die Malerin und Grafikerin hat auf dem Album-Cover eine Double Silhouette von Meky dargestellt. Diese hat sie mit Motiven ergänzt, welche mit dem Album und dem Sänger — egal, ob nun symbolisch oder direkt – im Zusammenhang stehen. Inspirieren lassen hat sich Míla direkt im Studio 3 bei Abbey Road, wo Miro Žbirka bereits sein zweites Album aufgenommen hat. Auf diese Weise hat sie nicht nur das hiesige Team und Band kennengelernt, die bei der Produktion des Albums mitgewirkt hat (den Produzenten Rob Cass, Blair Cunningham – Schlagzeug, Robbie McIntosh – Gitarre, Hamish Stuart – Bassgitarre, Dean Ross – Keyboard und Pears McIntyre – Gitarre), sondern auch die Familie von Žbirka. All diese Erlebnisse und Eindrücke hat sie zusammen mit den Fragmenten von Miros Musikstücken in den einzelnen Grafiken verarbeitet, welche sich nun stilvoll auf dem weißen Hintergrund abheben. Der von Fürstová verwendete Stil ist völlig charakteristisch für sie. Jedem, der sie kennt, ist somit beim ersten Blick auf das neue Album sofort klar, durch wen die visuelle Gestaltung des Albums erfolgt ist. Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass Žbirka mit seinen Werken und deren künstlerischem Design immer einen Schritt voraus sein möchte.

miro-zbirka-album

www.zbirka.cz

Text Barbora Vojtová

Das könnte Sie interessieren

Lesen Sie

Janek Rubes: Ich versuche, meinen moralischen Kompass in der richtigen Richtung zu halten

Janek Rubes, ein Pionier der Videoinhalte, und sein Partner Honza Mikulka gründeten letztes Jahr einen neuen YouTube-Kanal für das tschechische Publikum, Kluci z Prahy (Jungs aus Prag). Ihr Hauptkanal, Honest Guide, hat bereits fast eine Million Benutzer, so dass ihre Reisetipps oder Berichte über betrügerische Praktiken in Prag buchstäblich Touristen aus aller Welt erreichen. Beliebt sind sein „Scamfie“ – ursprünglich ein Selfie, gemacht vor einer betrügerischen Geldwechselstube, das Schneiden von Liebesschlössern auf der Karlsbrücke oder seine Abneigung gegen Baumstriezel. Im Dezember feiert er seinen 34. Geburtstag.
Lesen Sie

Ich suche nach der Grenze zwischen Witz und Ironie, meine tschechisch-deutsche Erziehung hilft mir dabei

“Die Sprachen, die wir sprechen, prägen unser Denken”, sagt Kateřina Sýsová, eine Fotografin mit tschechisch-deutschen Wurzeln. Sie ist eine der drei ausgezeichneten Persönlichkeiten der tschechischen Fotografie des Jahres 2020 in der Kategorie der unter 30-Jährigen und hat gerade ein Kunstfotobuch mit dem Titel Kukbuk fertiggestellt, das die tschechische Gastronomie durch inszenierte Fotografien populär machen soll.
Lesen Sie

Interior Designer Stephan Schilgen über die Subliminalität von Gemütlichkeit

Badezimmerwände aus alten Glastüren des Café Moskau in Berlin oder ein Kronleuchter aus einem Munitionsfass von 1914. Der Berliner Stephan Schilgen liebt es, mit seinen Interiors Geschichten zu erzählen. Funktionale und informelle Umgebungen wie Büros und Verkaufsräume vertragen durchaus Gemütlichkeit, weshalb er darin Bars und Lounges integriert, was zwar „Workspace“ reduziert aber letztlich Interaktion und Kommunikation optimiert und dadurch langfristig mehr Erfolg bringt.

Meistgelesene Artikel im ArtDesign