Tschechische Avantgarde in Berlin

Ab dem 12. Oktober findet im Berliner Bröhan-Museum eine Ausstellung über die Tschechische Avantgarde statt.

🇨🇿 Tento článek si můžete přečíst i v češtině: Česká avantgarda v Berlíně

Nach der Gründung der Tschechoslowakei 1918 verbreitete sich schnell eine allgemeine Aufbruchsstimmung: Künstler aus beinahe allen Disziplinen entwickelten visionäre Ideen, die sich auch mit dem rasanten wirtschaftlichen Aufstieg verwirklichen ließen.

Die Exposition im Bröhan-Museum widmet sich den vielfältigen Stimmen der Tschechischen Avantgardebewegung, die die Tschechoslowakische Republik zwischen 1918 und 1938 zum Schmelztiegel des europäischen Gedankenguts werden ließ. Der Ruf “Hey rup!” (deutsch: “Auf geht’s!”) war das Programm, das den neuen Staat in dieser Zeit prägte und vielen Menschen einen Sinn für Erneuerung versprach. Zahlreiche Gruppen prägten eine vielfältige und keineswegs strenge Kulturszene und entwickelten visionäre Ideen in Architektur, Kunst, Design, Fotografie, Literatur, Theater und Film.

Karel Teige, Collage No. 142, 1940, Museum der tschechischen Literatur, Prag 

Die Tschechische Avantgarde entwickelte sich in einer Verbindung aus der Suche nach einer eigenen Identität in der neuen Republik und dem Dialog mit künstlerischen und gestalterischen Strömungen, insbesondere in Frankreich und Deutschland. In den Zentren Prag und Brünn, aber auch im ostmährischen Zlín (Znaim), schufen Künstler und Designer eigene avantgardistische Errungenschaften. Die bildende Kunst wurde vor allem durch den Kubismus und den Surrealismus beeinflusst, während die deutsche Moderne in der Architektur und im Design eine Vorreiterrolle spielte. 

Der Schriftsteller, Grafiker, Künstler und Theoretiker Karel Teige, der den Begriff Poetismus für die tschechische Avantgarde prägte, spielte eine besondere Rolle als Vermittler. Das Münchner Abkommen von 1938 und die anschließende Auflösung der Tschechoslowakei setzten dieser Blüte ein jähes Ende.

Die Ausstellung im Bröhan-Museum gibt einen Überblick über die wichtigsten Strömungen der Tschechischen Avantgarde. Angefangen beim Kubismus und Surrealismus bis hin zu Architektur, Möbeldesign und Fotografie vermittelt sie die lebendige Geschichte der tschechischen Kunst und des Designs. Mit mehr als 300 Gemälden, Grafiken, Collagen, Skulpturen und Fotografien, unter denen sich zahlreiche Leihgaben befinden, zeigt die Ausstellung den tschechischen Beitrag zur europäischen Moderne.

Die Ausstellung wird in der Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Berlin realisiert und sie verläuft bis zum 3. März 2024.

Mehr auf: broehan-museum.de

Meistgelesene Artikel im ArtDesign

Aktuell auf der deutschen Website

Geheimnisse von Míla Fürstová in Hradec Králové

       ·   07.05.2024
Sie ist eine der bedeutendsten zeitgenössischen Künstlerpersönlichkeiten. Sie stammt aus Tschechien, lebt seit dreißig Jahren in Großbritannien. Ihre Werke befinden sich in den Sammlungen von Königin Elisabeth II. und dem V&A Museum in London: die

Von einer Punkprinzessin zur Geschäftsfrau 

       ·   23.04.2024
Gloria von Thurn und Taxis, einstige Punk-Prinzessin, mit toupiertem Haar und grellem Make-up, füllte in den 1980er Jahren die Titelseiten nicht nur der deutschen Presse. Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes Johannes von Thurn und

Aktuell auf der tschechischen Website

Tajemnosti Mily Fürstové v Hradci Králové

       ·   07.05.2024
Pochází z Čech, ale žije ve Velké Británii. Je nejmladší členkou umělecké akademie The Royal West of England Academy v Bristolu. Její práce se nacházejí ve sbírkách královny Alžběty II. a V&A Musea v Londýně: