Lesen Sie

Wie die tschechische Glasmacherei eine Königin verzauberte. Ein Interview über die Berliner Ausstellung mit Zdeněk Lhotský

Mit mehr als einem Jahr Verspätung kommt eine Ausstellung über ein einzigartiges Glasprojekt des Studios Lhotský aus Železný Brod für das dänische Königspaar nach Berlin. Der einzigartige Sarkophag sollte eigentlich schon längst die Kapelle der Kathedrale von Roskilde schmücken, aber er wartet noch immer auf seine Enthüllung. Neben dem Sarkophag präsentiert das Tschechische Zentrum in Berlin auch das sehr breite kreative Spektrum des Künstlers und Inhabers des Glasstudios Zdeněk Lhotský, mit dem wir über das Konzept der Ausstellung, den Sarkophag und seine eigene Vitrucell-Glastechnik gesprochen haben.
Lesen Sie

Das Buch Zeď mezi námi/Die Mauer zwischen uns betrachtet Schicksale von in Deutschland lebenden Tschechen und in Tschechien lebenden Deutschen

Wie nah oder fern sind sich Deutsche und Tschechen heute? Sollte man überhaupt von irgendeiner Mauer zwischen uns sprechen? Und welche Lebensschicksale bringen Tschechen dazu, nach Deutschland zu gehen und was führt Deutsche wiederum zu einem Leben in Tschechien? Nicht nur auf diese Fragen sucht die neue zweisprachige Publikation Zeď mezi námi/Die Mauer zwischen uns eine Antwort.
Lesen Sie

Top 5 Sommerausstellungen in Prag: Rückschau, Experimente und Echos der Corona-Pandemie

Die Galerieszene in Prag öffnete nach erzwungener Pause wieder. Für den Sommer bietet sie eine Vielfalt an hochwertigen Ausstellungen. Denkt man an heiße Sommertage, denkt man sofort an die ideale Zuflucht vor der Tropenhitze. Warum könnten es nicht gerade die Museen- und Galerieräume sein? Dort kann man auch nachholen, was in den letzten Monaten in der Kulturwelt an uns vorbei ging: große retrospektive Ausstellungen, experimentelle Illustrationen, Fotos und audiovisuelle Installationen zum Nachsinnen. Es kommt nur darauf an, worauf Sie in diesem Sommer Bock haben.
Lesen Sie

Deutschland hat die Stadt Essen für das allererste Open House Festival ausgewählt. Prag wird diesen Sommer zum siebten Mal seine Gebäude öffnen

Inwieweit beeinflusst die städtebauliche Gestaltung einer Stadt unser Leben? Und wie verstehen wir eigentlich Architektur? Seit 1992 beschäftigt sich das Festival Open House Worldwide mit diesen Fragen und öffnet Türen zu Räumen, zu denen Besucher normalerweise nur schwer Zugang finden würden. Mehr als vierzig Städte aus verschiedenen Ländern haben sich bereits dem Festival angeschlossen, darunter auch Prag, das in diesem Jahr bereits zum siebten Mal seine Gebäude öffnet. Es ist ein wenig überraschend, dass Deutschland lange Zeit nicht in der Liste der Städte vertreten war. Doch das wird sich im September ändern, denn dann findet das Open House zum ersten Mal auch in Essen statt.
Lesen Sie

Wie man mit Filz und Fett die Welt repariert: 100 Jahre umstrittener Künstler Joseph Beuys

Der Schamane, der ein Klavier in Filz wickelte, Stühle mit Fett beschichtete, mit einem toten Kaninchen sprach und 7.000 Eichen pflanzte. Sein Leben wurde durch den Krieg geprägt, in dem er den Absturz seines Flugzeugs nur knapp überlebte. Später machte er daraus eine Geschichte, die seine wundersamen Auftritte inspirierte. Als Reaktion auf den Krieg wurde er Pazifist, Aktivist und Lehrer, der glaubt, dass jeder Mensch ein Künstler ist. So wie Joseph Beuys, der umstrittene deutsche Künstler, der Generationen nachfolgender Performance-Künstler stark beeinflusst hat und dessen Geburtstag sich am 12. Mai genau zum hundertsten Mal jährt.
Lesen Sie

Aus Berlin nach Prag und weiter nach München: Eine Ausstellung von Fotografie-Studierenden der Prager Akademie für Kunst, Architektur und Design (UMPRUM) ist auf dem Weg in die Galerie Černá labuť (Schwarzer Schwan)

Im September 2020 erweckten die Fotografie-Studierenden von UMPRUM das schon über Jahre leerstehende Haus der Statistik unweit vom Alexanderplatz in Berlin zum Leben. Jetzt stellen sie ihre Werke zu Hause in Prag vor, konkret in der Galerie Černá labuť. Ursprünglich sollte es sich um eine Wiederholung der Berliner Ausstellung handeln. Das Thema „schwarzer Schwan“ inspirierte jedoch die Studierenden dazu, ganz neue Werke für diesen Raum zu schaffen. Nach Prag und Berlin wartet auf die Studierenden noch ein Ausstellungsort, und zwar das Tschechische Zentrum in München, wo ihre Fotografien in der zweiten Hälfte des Jahres präsentiert werden.