Lesen Sie

Josef Mašín über sein deutsches Abenteuer

Er ist das letzte noch lebende Mitglied der antikommunistischen Widerstandsgruppe der Brüder Mašín, denen 1953 zusammen mit zwei Freunden die Flucht in die freie Welt gelang. Trotz seines hohen Alters ist Josef Mašín (geboren 1932) außergewöhnlich agil. Von seiner Vergangenheit erzählt er ungehemmt und mitreißend. Eine der größten Geschichten des Kalten Krieges ist aus Büchern und Interviews allgemein bekannt und kommt demnächst auch als Film in die tschechischen Kinos. Das N&N Buchmagazin konzentrierte sich im Interview vor allem auf die deutschen Aspekte von Mašíns Leben.
Lesen Sie

Politik, Berliner Philharmoniker in Prag sowie visuelle Verse: Der Tschechisch-Deutsche Salon 

In der Art & Event Gallery des Black Swan Media Verlagshauses in Prag fand am 4. Dezember der neunte Tschechisch-Deutsche Salon statt. Auch dieses Mal nahmen daran außergewöhnliche Persönlichkeiten aus der Tschechischen Republik und Deutschland teil: der ehemalige langjährige deutsche Diplomat Arndt Freytag von Loringhoven, der Gründer des Tschechischen Wirtschaftsforums Peter Hradil, die Hamburger Malerin und Fotografin Janina Oeij, der tschechisch-deutsche Saxophonist Joe Kučera sowie die tschechische Schriftstellerin, Wissenschaftsförderin und Parfümeurin Markéta Baňková.
Lesen Sie

Arndt Freytag von Loringhoven: Drei Pfeiler Europas

Tschechien und Deutschland sind sich heute näher als je zuvor, behauptet im Gespräch mit der N&N-Verlegerin, Danuše Siering, Arndt Freytag von Loringhoven, der während seiner Diplomatie-Karriere seinerzeit auch als deutscher Botschafter in Prag und Warschau tätig war. Außerdem erklärt er, warum er Jugendliche schätzt, die sich engagieren und kommentiert die Beziehung von deutschen Kanzlern zu Osteuropa. 
Lesen Sie

Als die Mauer noch stand: Die Geschichte aus der DDR im Goethe-Institut

Nur wenige wissen, dass im Gebäude des Goethe-Instituts in Prag unter anderem auch die DDR-Botschaft siedelte. Die Themenreihe Die Geschichte der DDR führt die Besucherinnen und Besucher in ausgewählte Bereiche der Kultur- und Deutschlandgeschichte direkt in den Räumen dieser Institution ein. Es werden Gespräche mit tschechischen und deutschen Historikern und Zeitzeugen sowie Führungen durch das Haus angeboten.