Wir brechen auf, um anzukommen, jede Reise führt zu uns selbst…

… mit diesen Worten fängt bei ONEXPERIENCE eine außergewöhnliche Website an. Die Event Branche hinter sich lassend, haben die Brüder Romeyke eine exklusive Reiseagentur gegründet, die Ihre Klienten mit maßgeschneiderten Reisen zu den schönsten Regionen der Erde entführen. Wir stellen in diesem Interview die reisefreudigen Spezialisten vor und freuen uns sehr, dass wir Ihnen auch deren Empfehlungen für inspirierende Orte, exklusive Kurztrips und einmalige Domizile in Deutschland allmählich anbieten werden können. Wetten, dass sie noch nicht da waren?

Auf dem Foto die Brüder (von links) Gunnar und Luca Romeyke. Quelle: Onexperience.

Sie haben vor der Corona Zeit eine exklusive Reiseagentur gegründet. War es eine gute Idee?

Gunnar: Ja, denn es gab uns die Zeit und den Raum neue Wege zu gehen. Onexperience wurde 2018 gegründet. Unsere Reiseagentur war also noch recht jung als die Pandemie ausbrach. Schnell war klar, dass unsere maßgeschneiderten Experiences, zu den schönsten Regionen der Erde, auf absehbarer Zeit nicht mehr möglich sein würden. So entwickelten wir den Onetrips-Messenger. Hier inspirieren wir unsere Klienten regelmäßig mit außergewöhnlichen Feriendomizilen und exklusiven Kurztrips, die sie auf ihrem Handy ansehen und direkt anfragen können. Vorerst konzentrierten wir uns nur auf Deutschland, dann Europa und mittlerweile die ganze Welt. Ein Tool, das unsere Klienten sehr schätzen. Unkompliziert und inspirierend.

Mit den Lockerungen denken die Leute wieder an das Verreisen. Warum sollten die mit Ihnen verreisen? Was ist das Besondere an ihrem Angebot?

Gunnar: Heute gibt eine große Anzahl von Anbietern im Luxus-Segment, aber es werden oftmals vorgefertigte Kurztrips & Rundreisen angeboten, die den größtmöglichen Kreis an Kunden ansprechen sollen. Wir bieten kuratiertes Reisen. Denn Jeder hat seine ganz eigenen Bedürfnisse und Sehnsüchte. Genau darauf konzentrieren wir uns und beraten unsere Klienten ganz individuell und kreieren so einmalige, maßgeschneiderte Reiserlebnisse. Dabei spielt bei uns auch das Thema nachhaltiger Tourismus und unsere Verantwortung als Reiseagentur eine wichtige Rolle. So bieten wir jedem Kunden nicht nur die CO2-Kompensation für die Flüge an, sondern unsere Klienten haben auch die Möglichkeit, über einen Partner von uns, die CO2-Kompensation für die gesamte Reise berechnen zu lassen und damit ausgewählte Projekte direkt zu unterstützen.

Gibt es eine Tendenz dahingehend, dass näher gelegene Urlaubsziele angesteuert werden?

Luca: Ja, die meisten Klienten suchen zurzeit vornehmlich nach „sicheren“ Destinationen in Europa, gerade hinsichtlich der ärztlichen Versorgung. Wichtig ist den meisten zudem, dass sie ohne Quarantäneauflagen wieder einreisen können. Dies ist aber auch bei den internationalen Reisen festzustellen.

Wo sehen Sie die Zukunft der Reisebranche, wie sieht Ihre Vision aus?

Luca: Die Entwicklung im Luxus-Tourismus in den letzten Jahren hat gezeigt, dass die Nachfrage nach individuellen und maßgeschneiderten Reisen immer mehr zunimmt. Dabei stehen exklusive Destinationen und außergewöhnliche Orte mit ihrer intimen, authentischen Atmosphäre im Vordergrund. Und diese findet man meist fernab touristischer Pfade. Und hier liegt auch unser Fokus, gepaart mit einem allumfassenden Service, der jeder Zeit schnell und flexibel zur Verfügung steht und sich auch um die kleinen Details einer Reise kümmert.

Es gilt, die Bedürfnisse und Sehnsüchte des Klienten/in zu verstehen und so ein außergewöhnliches Erlebnis zu kreieren. In unserer immer schneller werdenden Welt wird die Zeit fern ab vom Alltag immer wichtiger. Unser Ziel ist es, diese Zeit so sinnvoll wie möglich zu gestalten und einen Rahmen zu schaffen, in denen man auf Orte und Menschen trifft, die auch immer das Potential haben, einen zu inspirieren. Denn es sind diese besonderen Momente & Erfahrungen, die uns in Erinnerung bleiben und unsere Leben bereichern.

In dem nächsten Teil der Serie Onexperience stellen wir Ihnen die ungewöhnlichsten Ziele in Brandenburg, Sachsen und Bayern. Freuen Sie sich auf:
Architektur auf dem Lande,  Design im Industriedenkmal, Wohnen in Turm, Art Deco in Oberlausitz und Juwel an Zugspitze.

Hier finden sie den Text in der tschechischen Sprache.

Das könnte Sie interessieren

Lesen Sie

48 Stunden in Český Krumlov

Die Stadt hieß ursprünglich Krumme Aue, und wenn man sie von oben betrachtet, weiß man sofort, warum. Der Fluss windet sich so, dass er sich an einer Stelle (in der Parkán) selbst fast berührt, ohne dass der durchschnittliche Tourist dies bemerkt und eine halbe Stunde zu Fuß von einer Stelle zur anderen läuft. Seit dem 18. Jahrhundert herrschten hier die Schwarzenbergs, deren letzter, Herzog Adolf, so überzeugter Tschechoslowake war, dass er sich weigerte, Adolf Hitler nach dem Abzug der Grenztruppen in seinem Schloss zu empfangen. Die Stadt ist berühmt für eines der malerischsten historischen Zentren der Welt. Und auch dafür, dass der österreichische Maler Egon Schiele (seine Mutter stammte von Krummau) hier neben seinen pittoresken Stadtbildern auch obszöne Akte malte und aus der Stadt endlich verbannt wurde. Heute jedoch werden Schiele und seine Akte auf Schritt und Tritt zur Schau gestellt, und die Stadt hat ihm ein prächtiges Museum gebaut.
Lesen Sie

Wo die tschechischen Musen Bier tranken. Die TOP 6 Prager Kneipen mit Geschichte

Wussten Sie, dass Václav Havel mit Bill Clinton in der Bierhalle “U Zlatého tygra” mit Pilsner Urquell angestoßen hat? Dass Antonín Dvořák einst in der Kneipe “U dvou koček” spielte? Dass Jaroslav Hašek seinen Guten Soldaten Svejk in der Bierhalle “U Jelínků” schrieb? Und dass Tomáš Garrigue Masaryk, der Gründer der Tschechoslowakei, in der Bierschenke “U Pinkasů” zu trinken pflegte? Lesen Sie unseren Führer zu legendären Prager Kneipen.
Lesen Sie

Wir vergleichen: Tourismus-Krise? Luxusketten in der Tschechischen Republik und in Deutschland renovieren und bauen Hotels der Zukunft

Das Pandemie-Jahr bedeutet einen riesigen Einbruch in der Tourismusbranche weltweit. Ihre Kunden verloren Fluggesellschaften, Reisebüros und natürlich Hotels. Probleme haben auch manche Hotelketten. Diejenigen, die an eine baldige Wiederbelebung glauben und deren Umfeld so riesig ist, dass sie mit dem Überleben keine größeren Schwierigkeiten haben, fangen mit Renovierungen oder sogar dem Bau von neuen Komplexen an. Schließlich – zu welchem anderen Zeitpunkt sollte man Investitionen erweitern? In Prag werden das ehemalige Hotel InterContinental und das Hotel Evropa renoviert. In Deutschland werden neue Komplexe in Hamburg und Potsdam gebaut.

Meistgelesene Artikel im Travel